Personen, die sich um die Gemeinde   b e s o n d e r s   verdient gemacht haben, kann der Gemeinderat nach den Bestimmungen des § 5 TGO 1966 zu Ehrenbürgern ernennen. Bei Personen, die nicht die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen, bedarf die Ernennung der Genehmigung der Landesregierung. Die Ernennung gilt als widerrufen, wenn der Ausgezeichnete wegen einer strafbaren Handlung, die in der Gemeindewahlordnung als Wahlausschließungsgrund angeführt ist, rechtskräftig verurteilt wurde.

Als sichtbares Zeichen des Dankes wird ein Ehrenring aus Gold mit dem Gemeindewappen, sowie eine Ehrenbürgerurkunde, unterzeichnet vom Bürgermeister und den Mitgliedern des Gemeinderates, verliehen.

Die Ehrenbürger der Gemeinde Schlitters nach Datum der Ernennung:

 

Hirschhuber Rudolf51 

Foto: Fam. Elisabeth Hirschhuber 

24.08.1992: Altbürgermeister Rudolf Hirschhuber, Bauer beim Brixner, geb. 20.04.1925 - gest. 23.06.2004;

Altbürgermeister Hirschhuber wurde aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit als Bürgermeister und für seine Verdienste um die Gemeinde Schlitters auf Vorschlag seines Nachfolgers, Bürgermeister Friedl Abendstein, einstimmig zum Ehrenbürger ernannt


 

Josef Haag 11.05.2016 DSC 8244 11 

Foto: Fam. Stefan Knoll  

09.03.1979: Altbürgermeister Josef Haag, Kaufmann, Landmaschinenhändler und Bauer beim Schmidfranzl, Träger hoher und höchster Auszeichnungen des Landes Tirol, der Republik Österreich sowie der Wirtschafts- und Landwirtschaftskammer, geb. 09.03.1909 - gest. 01.02.1990;

Altbürgermeister Haag wurde auf Vorschlag von Bürgermeister Rudolf Hirschhuber für Verdienste um die Gemeinde Schlitters einstimmig zum Ehrenbürger ernannt.



45 Ehrenbürger Ludwig Pezzei sen.HP   

Foto: Ortschronik Schlitters

27.01.1961: Ludwig Pezzei, Bauer beim Prantl, geb. 17.07.1881 - gest. 12.01.1968;

Ludwig Pezzei sen. hat viele Jahre seines Lebens der Allgemeinheit gewidmet, hat in den Jahren der Wirtschaftskrise seine Persönlichkeit für viele eingesetzt und in selbstloser Weise geholfen. Als langjähriger Obmann der Berufsgenossenschaft, der heutigen Landwirtschaftskammer, hat er viel zum Ansehen des landwirtschaftlichen Berufsstandes beigetragen. In Anerkennung seiner Verdienste und für sein öffentliches Wirken wurde ihm daher die Ehrenbürgerschaft verliehen. Die Beschlussfassung der Verleihung der Ehrenbürgerschaft erfolgte in der Amtszeit von Bürgermeister Hans Baumann



Johann Aigner 11.05. 2016 DSC 8225 1   

Foto: Ortschronik Schlitters

08.11.1950: Altbürgermeister Johann Aigner, Bauer zu Egarter, geb. 27.02.1877 - gest. 31.12.1958;

In der Amtszeit von Bürgermeister Josef Haag wurde Altbürgermeister Johann Aigner aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit als Gemeinderat (1917-1926) und Bürgermeister (1926-1946) sowie wegen seiner großen und uneigennützigen Verdienste um das Wohl der Gemeinde Schlitters einstimmig zum Ehrenbürger ernannt. 

 


 

40 Ehrenbürger Dr Otto von Habsburg Lothringen HP

Foto: Ortschronik Schlitters

10.05.1936 (27.04.1938 rechtsunwirksame Aberkennung): Otto von Österreich, amtlich DDr. Otto Habsburg-Lothringen, einst Kronprinz von Österreich-Ungarn, später Publizist und Politiker, geb. 20.11.1912 in Reichenau a. d. Rax - gest. 04.07.2011 in Pöcking;

Otto Habsburg-Lothringen war der älteste Sohn des letzten Kaiser von Österreich und somit zur Zeit der Monarchie Kronprinz, dannach für den Fall einer Wiedereinführung der monarchischen Staatsform Thronanwärter. Das Ständestaatregime betrieb eine habsburgfreundliche Politik, besonders auch um Österreichs Eigenständigkeit gegenüber dem Deutschen Reich zu stärken. So wurde es gerne gesehen, wenn Gemeinden dem jungen Oberhaupt der entthronten Dynastie die Ehrenbürgerschaft verliehen - Otto Habsburg-Lothringen wurde bis 1938 Ehrenbürger von nicht weniger als 1603 österreichischen Gemeinden, darunter auch die Gemeinde Schlitters. Die Ernennung von Otto Habsburg-Lothringen zum Ehrenbürger der Gemeinde Schlitters erfolgte unter Bürgermeister Johann Aigner. Die Gründe für die Verleihung sind nicht näher bekannt. Der Widerruf der Verleihung dürfte in Zusammenhang mit der Machtergreifung (März 1938) der Nationalsozialisten in Österreich stehen. Da mit der Wiederherstellung der Republik Österreich alle Verordnungen und Erlässe aus der NS-Zeit für nichtig erklärt wurden, wurde die Ehrenbürgerschaft DDr. Habsburgs wieder rechtsgültig.

 


 

  24.12.1908: Maria SalclerPrivate in Hall in Tirol, geb. - gest.;

  Frau Maria Salcer war eine großzügige Gönnerin und hat sich große Verdienste um die Armen in Schlitters erworben.

 


 

 

15.12.1901: Balbina Rebeka Spielmann geb. TanglPrivate in Innsbruck, geb. 28.03.1834 in Stanz im Oberinntal - gest.;

Frau Balbina Spielmann hat sich als Gönnerin große Verdienste um die Gemeinde, Kirche, Musikkapelle und Feuerwehr Schlitters erworben. Die Verleihung erfolgte unter Bürgermeister Ludwig Margreiter


 

Riccabona

Foto: Landwirtschaftskammer Tirol

14.06.1900: Dr. Julius, Freiherr Riccabona von Reichenfels, Jurist, Staatsbediensteter und Verwalter der landwirtschaftlichen Anstalt in Rotholz, geb. 10.04.1835 in Innsbruck - gest. 22.04.1924 in Gries bei Bozen

Freiherr Riccabona von Reichenfels war 1. Präsident des seit 1881 neu geschaffenen Landeskulturrates, für die konservative Partei Abgeordneter zum Tiroler Landtag sowie langjähriges Mitglied im Landesausschuss. Freiherr Riccabona war maßgeblich am Aufbau des Genossenschaftswesens in Tirol beteiligt und erwarb sich große Verdienste um die Entwicklung der Tiroler Landwirtschaft. Der Aufbau und die Organisation der Raiffeisenkassen in Tirol erfolgte unter maßgeblicher Mitwirkung des Geehrten. Er war Generalanwalt der Raiffeisenvereinigung Tirol sowie Vorstand der Raiffeisenzentralkasse. Die Gründung vieler Sennereigenossenschaften, Obst- und Bienenzuchtvereine in Tirol trägt seine Handschrift. Aufgrund seines unermüdlichen Einsatzes um den Zusammenschluss der Bauern zum Schutz ihrer Interessen gilt Freiherr Riccabona von Reichenfels als Wegbereiter des 1904 gegründeten Tiroler Bauernbundes. Die Gemeindevertretung der Gemeinde Schlitters hat aufgrund seiner hervorragenden Verdienste um den deutsch-tirolerischen Bauernstand und als Zeichen der Dankbarkeit die Verleihung der Ehrenbürgerschaft an Dr. Julius, Freiherr Riccabona von Reichenfels beschlossen. Die Ernennung zum Ehrenbürger fällt in die Amtszeit von Bürgermeister Ludwig Margreiter.

Weiterführender Link -> HIER

 


 


  

Foto: Ortschronik Schlitters

08.09.1895: Hochwürden Pfarrer Johann Baptist Kneußl, Seelsorger, geb. 10.06.1847 in Haiming - gest. 14.12.1904 in Schlitters;

Hochwürden Kneußl wurde am 25.07.1873 zum Prister geweiht und war ab 03.12.1886 Pfarrer der Gemeinde Schlitters. Aufgrund seiner Verdienste um die Pfarrkirche St. Martin in Schlitters wurde ihm die Ehrenbürgerschaft verliehen.


 

Foto: Ortschronik Schlitters   

08.09.1895: Hochwürden Pfarrer Dir. Ferdinand Plattner, Kooperator, geb. 13.05.1869 in Steinach am Brenner - gest. 06.04.1950 in Sarns;

Pfarrer Plattner vollendete die Studien im Vinzentinum und Pristerseminar zu Brixen und wurde 1892 zum Priester geweiht. Er wirkte in Schlitters und Flauerling als Kooperator. 1906 wurde Pfarrer Plattner nach Sarns berufen. Aus einer Künstlerfamilie stammend, gründete er eine Krippenschule. Durch den Ausbau der großen und herrlichen Krippensammlung im Diözesanmuseum schuf er sich ein bleibendes Denkmal. Aufgrund seiner Tätigkeit im Krippenbau wurde Pfarrer Plattner 1944 vom NS-Regime vor Gericht gestellt und zum Tod verurteilt, aber wegen seines Alters und seiner Kränklichkeit zu lebenslänglichem Kerker begnadigt. Im Jahre 1942 erhielt er die höchste Auszeichnung, indem er zum Ehrenkanonikus erhoben wurde. Kooperator Plattner betätigte sich wie Pfarrer Kneußl als Bildhauer und schuf mehrere Werke für die Pfarrkirche St. Martin. Aus diesem Grund wurde ihm und Pfarrer Kneußl die Ehrenbürgerschaft zuteil.


03 FT 4034 JohannHaßlwanter 1867 1869 679x10241

Foto: Tiroler Landesarchiv

24.05.1861: Hofrat Dr. Johann Haßlwanter; Jurist, Ministerialkommissär und Landeshauptmann von Tirol, geb. 05.05.1805 in Innsbruck - gest. 15.06.1869 in Innsbruck

Die Verleihung der Ehrenbürgerschaft an Landeshauptmann Hofrat Dr. Haßlwanter steht in direktem Zusammenhang mit der Grundentlastung, die in diesem Zeitraum in der Gemeinde Schlitters erfolgte. Die allgemeine Grundentlastung war zu dieser Zeit die wichtigste Agrarreform in den österreichischen Ländern. Auch in Tirol war in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts der bäuerliche Grundbesitz mit Grundrenten belastet, die aus Rechtstiteln wie Grundherrschaft, Vogtei, Zehentherrschaft usw. entstanden. Durch die Grundentlastung wurden die Bauern von Grundzinsen und Zehenten (Abgabe des zehnten Teils der Ernte an den Grundherrn) gegenüber ihren Grundbesitzern befreit. Die Ernennung zum Ehrenbürger erfolgte in der Amtszeit von Bürgermeister Simon Ortner.

Zum Seitenanfang